Gipfelkurs - Betriebliche Gesundheitsförderung & Personal Training.
zurück zum Blog
weiterlesen

Am 15. März ist Tag der Rückengesundheit. Was macht eigentlich einen gesunden Rücken aus und wie kann die Rückengesundheit verbessert werden? Dies und weiteres wird im folgenden Blogbeitrag erklärt.

Anlass des Tages der Rückengesundheit

Der 15. März gilt seit 2002 als bundesweiter Tag der Rückengesundheit. Dieser Tag soll als Aufruf zur Prävention von Rückenschmerzen gelten. Mehr als die Hälfte der Deutschen leidet zumindest gelegentlich unter Rückenschmerzen Studie: Deutschland hat Rücken (Suhr, 2017). Rückenschmerzen gelten nach Atemwegsinfektionen bundesweit als zweithäufigste Ursache für einen Arztbesuch. Dies alles ist Grund genug, um sich intensiver mit der Gesundheit des Rückens zu beschäftigen.

Welche Probleme entstehen, wenn der Rücken nicht gesund ist?

Für Rückenschmerzen gibt es zahlreiche Ursachen. Häufig werden diese durch zu langes Sitzen in unergonomischen Positionen ausgelöst. Personen die arbeitsbedingt schon eine hohe Bildschirmzeit haben und zusätzlich noch in der Freizeit viel auf ihren Smartphone Bildschirm schauen sind besonders prädestiniert für muskuläre Verspannungen. Besonders der Nacken wird dabei stark beansprucht. Verspannungen dort strahlen meist aus und führen zu Kopfschmerzen. Diese Schmerzen beeinflussen die Lebensqualität stark und schränken die Betroffenen stark ein. Weiterhin führt langes Sitzen zu Beschwerden der unteren Wirbelsäule. Diese wird bei diversen alltäglichen Bewegungen benötigt, weshalb Schmerzen in diesem Bereich den Alltag stark beeinflussen.
Rückenschmerzen können ebenfalls häufig durch Stress ausgelöst werden. Die psychische und körperliche Gesundheit hängen stark miteinander zusammen, weshalb Verspannungen in der Muskulatur durch Stress ausgelöst werden können. Wie gestresst eine Person ist, kann beispielsweise durch eine HRV-Messung analysiert werden. Eine Messung der Herzratenvariabilität gibt Auskunft über das aktuelle Stresslevel einer Person.

Wie erfahre ich mehr über den Gesundheitszustand des Rückens?

Eine Option zur Überprüfung des Gesundheitszustands des Rückens ist die MediMouse. Mithilfe der MediMouse erfolgt eine computerbasierte Analyse der Wirbelsäule, die einen präzisen und strahlenfreien Rückenscan ermöglicht.
Dabei wird mit der MediMouse über die Dornfortsätze der Brust- und Lendenwirbelsäule gerollt, um so Informationen über die Stellung der einzelnen Wirbelsäulensegmente zu erhalten. Innerhalb weniger Minuten kann so der Zustand des Rückens mithilfe einer leicht verständlichen 3-D Darstellung erläutert und ein passender Trainingsplan zusammengestellt werden.

Die MediMaus analysiert:

  • Die muskuläre Stabilität des Rückens

  • Die Beweglichkeit

  • Die Haltung

  • Daraus abgeleiteter Individueller Trainingsplan

    bild-blog-idiag

Wie wird der Rücken gesünder?

Der häufigste Grund für Rückenschmerzen ist Bewegungsmangel. Daher können diese auch häufig durch körperliche Aktivität wieder behoben werden. Die Kräftigung und Steigerung der Beweglichkeit des Rückens sollte Priorität haben. Dies kann durch beispielsweise Pilates, Yoga oder Krafttraining erreicht werden. Eine richtige Ausführung der Übungen spielt dabei eine wichtige Rolle, damit auch wirklich die positiven gesundheitlichen Effekte erreicht werden und Beschwerden vermieden werden. Das Stärken der Wibelsäule

Beispielhafte Übungen, welche im (Home)Office durchgeführt werden können, haben wir auf unserem YouTube-Kanal erklärt:

Bewegung in den Alltag integrieren

Für einen gesünderen Rücken muss es auch nicht immer eine lange Trainingseineit sein. Schon für wenige Minuten die Sitzzeit durch bewegte Pausen zu unterbrechen kann dabei helfen, Beschwerden vorzubeugen. Deutschland ist Sitz-Weltmeister. Die tägliche Sitzzeit im Alltag wurde durch die Corona-Pandemie noch einmal erhöht. Bewegung in den Alltag zu integrieren, verbessert die Rückengesundheit. Ob das Treppensteigen, Spazierengehen oder das Ausführen von Hampelmännern, all das hilft bei der Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Rückens und beugt somit Schmerzen vor.

  • Bewegungspausen einbauen

  • Krafttraining des Rückens

  • Beweglichkeitstraining (Yoga, Pilates...)

  • Mehr Bewegung in den Alltag integrieren

aktive_pause_liegestuetz

Jetzt etwas ändern

Die gute Nachricht ist: Rückenschmerzen haben häufig keine gravierende Ursache. Sie können häufig durch körperliche Aktivität behoben werden und so zukünftig vermieden werden. Wenn Sie einmal die Gesundheit ihres Rückens überprüfen wollen, vereinbaren Sie doch einen Termin zu einem Rückenscan. Mit unserer MediMaus können wir strahlenfrei die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule überprüfen und daraus ein individuelles Bewegungsprogramm zur Verbesserung der Rückengesundheit entwickeln.

zurück zum Blog

GIPFELKURS aktuell

Ab August starten unsere exklusiven HYROX Classes und Workshop zum Schnuppern und zur Vorbereitung auf deinen HYROX bei uns an der Rennbahnstraße!

HYROX Classes anschauen